Debian 7.0 – Endlich ein Quantensprung im Distributionsmarkt

debian70

Debian 7.0 Wheezy – Back to the root oder Ubuntu adè!

Ursprünglich muss man wissen, hatte ich mal mit Debian Linux als Distribution der Wahl für meine Computer begonnen. Als dann (das muss wohl um 2004 gewesen sein) Ubuntu herauskam – man sich das noch als kostenlose CDs zuschicken lassen konnte und die automatische Hardware-Erkennung plötzlich komplett bewältigt worden schien wechselte ich zu Ubuntu. Nie wieder aufwändig Treiber installieren, und ewig mit dem Betriebssystem herumspielen bis man arbeiten kann.

Unter Ubuntu hat immer ein „Debian“ gewerkelt, daher hatte alles immer gepasst und Ubuntu im allgemeinen sehr viel Spaß gemacht. Jetzt sind wir ja mittlerweile bei Version 13.04 angekommen und leider hat mit steigender Zahl der Spaß nach und nach abgenommen.

  • An die neue Unity Oberfläche habe ich mich immer noch nicht gewöhnt
  • Leider hängt ab und zu ein Fenster fest
  • Immer mehr Leistung braucht Ubuntu
  • Auf alten PC’s kann man es leider fast gar nicht mehr verwenden …
  • GIMP & Co. fehlt von Haus aus

Neu-Installation

Dieses Wochenende war es ungeplant soweit. Da mich an meinem alten Notebook letzte Woche mal wieder mein Netzteil verlassen hat, habe ich auf einem neueren Notebook das schon länger in meinem Besitz ist beschlossen Linux dort zu installieren.

Als ich auf dem Weg auf die Ubuntu Seite war ist mit eingefallen, das wir letztens auf dem LinuxTag in Berlin eine Debian 7.0 DVD bekommen hatten. Naja kurz um ich habe die CD eingelegt und bin seit dem Moment begeistert.

Hardwareerkennung

Die Installationsroutine hat alle Hardware erkannt. Ok einen persönlichen Nachteil für mich gab es. Der Treiber meiner WLAN-Karte ist wohl nicht frei und nur in „nonfree“ Zweig enthalten. Mich hat die Installationsroutine gefragt ob ich einen externen Datenträger mit dem Treiber habe. Hatte ich natürlich nicht.

Ich finde das eigentlich gut, dass man die Treiber nicht mit auf die DVD packt, denn diese ist wirklich frei. Für einen Einsteiger ist das eventuell der Grund doch kein Debian zu verwenden…. Eventuell kann man das hier noch besser lösen mit einem Hinweis: Wenn du jetzt die Chance nutzt und ein LAN Kabel ansteckt geht alles … irgendwie so was in der Art.

Ich konnte aber nachdem ich ein Netzwerkkabel nach der Installation angeschlossen hatte und die Netzwerk-Paket Quellen in die Datei /etc/apt/source.list ergänzt hatte die WLAN Treiber nachinstallieren.

#deb-src cdrom:[Debian GNU/Linux 7.0.0 _Wheezy_ - Official Multi-architecture i386/amd64/source DVD #1 20130504-14:26]/ wheezy main 
# deb cdrom:[Debian GNU/Linux 7.0.0 _Wheezy_ - Official Multi-architecture i386/amd64/source DVD #1 20130504-14:26]/ wheezy main 
deb http://ftp.de.debian.org/debian stable main contrib non-free
deb-src http://ftp.de.debian.org/debian stable main contrib non-free
deb http://ftp.debian.org/debian/ wheezy-updates main contrib non-free
deb-src http://ftp.debian.org/debian/ wheezy-updates main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ wheezy/updates main contrib non-free
deb-src http://security.debian.org/ wheezy/updates main contrib non-free

Installation WLAN Treiber:

apt-get update
apt-get update && apt-get install firmware-iwlwifi
modprobe -r iwlwifi ; modprobe iwlwifi

Und schon war ich online.

Einfache Bedienkonzept und schöne Schriftarten

debian70console

Schlicht und schön – der Debian 7.0 / GNOME Desktop

Ja auch ein Technik-Freak steht auf schöne Schriften und aufgeräumte Oberflächen :-). Das ist das was man selber oft nicht so schafft.

Ich arbeite immer mit 4 Workspaces. D.h. es ist so als ob ich vier Bildschirme vor mir hätte. Mit ALT +1 oder ALT +2 usw… wechseln meine Finger selbständig den Bildschirm, wenn ich eine bestimme Anwendung im Kopf habe (2 sind immer Konsolen, 3 immer der Browser und 4 libreoffice und co.).

Unter dem neuen GNOME gibt es so eine Art intelligenten Workspace. Es ist immer einer mehr da, als gerade in Verwendung sind. D.h. normalerweise beginnt man auf dem ersten Workspace oder Desktop und schiebt das Fenster wenn es stört auf den nächsten Workspace usw.. Ich habe gleich 4 Stück mit denn ich nach einem festen Muster arbeite. Naja damit man mehrer Workspaces verwenden kann muss man gnome-tweak-tools installieren. Dort gibt es eine Option anstelle der mindestens 2 + automatischen Workspace auch statisch eine feste Anzahl angeben kann.

Zusammenfassung

Ich bin von Debian 7.0 absolut überzeugt und werde mir sogar die Arbeit machen die PCs nach und nach von Ubuntu Unity zu befreien.

Links

http://www.debian.org/

Advertisements

6 Gedanken zu “Debian 7.0 – Endlich ein Quantensprung im Distributionsmarkt

  1. Vor ein paar Jahren habe ich eine zeit lang Debian verwendet. Dabei ist mir aufgefallen, dass sie für die Firefox bzw. Iceweasel Updates meisten viel länger gebraucht haben als Ubuntu.
    Gerade habe ich dies dazu auf der Debian Seite gelesen:

    „We’re changing the approach for security updates for Iceweasel, Icedove and Iceape in stable-security: Instead of backporting security fixes, we now provide releases based on the Extended Support Release branch. As such, this update introduces packages based on Firefox 17 and at some point in the future we will switch to the next ESR branch once ESR 17 has reached it’s end of life.“
    „We don’t have the resources to backport security fixes to the Iceweasel release in oldstable-security any longer. If you’re up to the task and want to help, please get in touch with team@security.debian.org. Otherwise, we’ll announce the end of security support for Iceweasel, Icedove and Iceape in Squeeze in the next update round.“
    http://www.debian.org/security/2013/dsa-2699

    Dies ist das erste Update für Iceweasel was sie in diesem Jahr herausgeben. Mozialle hat im gleichen Zeitraum 5 Updates veröffentlicht:
    http://www.mozilla.org/security/announce/
    Offenbar sind die bei Iceweasel jetzt der Meinung, dass es zu unsicher ist Lücken so lange offen zu lassen, bis der Backport irgendwann fertig ist.
    Ich befürchte nur das bei den anderen Softwarepaketen Sicherheitslücken noch nicht gepatcht sind, die wo anders schon geschlossen ist.

    • Firefox ESR wir in vielen Unternehmen eingesetzt. Insofern ist es in meinen Augen eine positive Entscheidung die Debian Ice* Varianten darauf aufzubauen. Der Anwender bekommt ein stabiles System und macht nicht den „Betatester“. Sicherheitslücken gibt es erfahrungsgemäß immer eher bei vielen neuen ungetesteten Funktionen.

  2. Ich muss dir echt zustimmen das der Unity Desktop nicht der tollste ist!
    Debian 7 konnte ich zur zeit noch nicht testen, habe aber durchweg bisher nur gutes darüber gehört.
    Übrigens war das schon unter Debian 6.0 so das die Intel Wlan Adapter nicht von Haus aus verwendet werden konnten. Aber das entsprechende Kernel Modul dafür findet man auf http://packages.debian.org/ recht schnell.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s